All about Leather: Insights und Pflegetipps

All about Leather: Insights und Pflegetipps

Zum Start der neuen Woche, erhielten wir Besuch von Rainer Wensky von Catherine Khan. Wenn Sie bei uns schon Mal nach einer Lederhose Ausschau gehalten haben, sind Sie mit dem Namen Catherine Khan definitiv schon Mal in Berührung gekommen. Wir sind ein Riesenfan der stylischen Lederhosen, die es in den verschiedensten Variationen gibt. Herr Wensky hat uns auf eine Reise in die Welt der unterschiedlichen Lederarten entführt und nützliche Tipps & Tricks zur Pflege des Leders vermittelt. Wir freuen uns sehr diese Insights mit Ihnen zu teilen!

 

Die zwei bekanntesten Lederarten sind Nappaleder (Glattleder) und Veloursleder (Rauleder). Das Nappaleder ist die Hautaussenseite des Tieres, welche oftmals von Lämmern stammt. Veloursleder ist die Rückseite der Haut und stammt in den meisten Fällen von Ziegen.

 

Je hochwertiger das Leder, desto weniger wurde es behandelt. Das beste Leder wird anilin im Fass gefärbt mit natürlichen Farben, um die Poren und Struktur der Haut zu erhalten. Es wird lediglich mit Öl, oder Wachsstoffen gefinisht. Dies kann man auch daran erkennen, wenn sich das Leder weich und fluffig anfühlt und die Porenstruktur der Haut erkennbar ist. Qualitativ hochwertiges Veloursleder kann bei bestimmten, kräftigen Farben etwas abfärben. Ausserdem können vom Schleifen des Leders noch einige feine Partikel an der Oberfläche bleiben, was dann zu Abfärben führt.

 

 

Wasch- und Pflegehinweise

Das Leder der Hosen kann gewaschen werden, jedoch ist das Waschen von Veloursleder etwas einfacher als Nappaleder. Wir empfehlen Ihnen das Lederstück bei 30 Grad mit einem Woll- oder Lederwaschmittel zu waschen. Um den Schreibeffekt beim Veloursleder zu erhalten, können Sie das Stück nach dem Waschen mit einigen Handtüchern in den Trockner geben. Achten Sie darauf, dass die Luft möglichst kalt ist. Zum Abschluss nach dem Trockengang, kann das Leder auf der tiefsten Hitzestufe gebügelt werden. Wir empfehlen Ihnen ein feines Tuch zwischen das Bügeleisen und dem Kleidungsstück zu legen, da das Leder bei zu viel Hitze verschmoren kann. Achten Sie darauf, dass Sie keinesfalls mit Dampf bügeln, sonst verbrennt das Leder. Bei Kleidungsstücken mit vielen Nähten, kann es passieren, dass diese beim Waschgang etwas eingehen. Man kann sie im Anschluss einfach wieder zurechtzupfen.

 

Um Flecken auf Lederstücken zu entfernen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Bei Fettflecken empfehlen wir vorerst nichts zu unternehmen, da das Fett in den meisten Fällen einzieht. Sollte es nicht rausgehen, können Sie eine kleine Menge Backpulver auf den Fleck streuen, welches das Fett aufsaugt. Je nach Fleck, gibt es auch die Alternative einen Lederradiergummi oder ein leicht feuchtes Tuch zu verwenden. Wenn Sie beispielsweise einen Wachsfleck haben, dann können Sie diesen vorsichtig mit einem spitzen Gegenstand abkratzen.

 

Wir hoffen, dass wir Ihnen einige spannende Insights in die Lederwelt verschaffen konnten und teilen zum Abschluss noch einige Impressionen unserer liebsten Catherine Khan Lederhosen mit Ihnen.

 

In same category


Related by tags


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen