Jacquards, Prints & Placements

Prints sind in der Fashion Branche nun schon seit einiger Zeit allgegenwärtig und es deutet darauf hin, dass sie uns noch einige Saisons begleiten werden. Unser Creative Director, Katja Hahnloser-Nageshwaran, präsentiert Ihnen die Details, wie Muster angewendet und andere Techniken kombiniert werden können, um Designs und Schnitte in wahre Kunstwerke zu verwandeln. 

 

Seamless Prints  

 

Nahtlose Drucke – oder All-Over Drucke  – sind Arrangements die es erlauben, grosse Flächen zu bedrucken, ohne dass man Übergänge sieht, wo sich das Arrangement wiederholt. Das funktioniert gleich wie bei einer Wandtapete und erlaubt es Stoffe grossflächig zu bedrucken. Die bedruckten Stoffe werden zugeschnitten und verarbeitet. Besonders beliebt ist diese Methode für florale Muster, wie zum Beispiel bei Saloni.  

 

Placed Prints 

 

Platzierte Drucke unterscheiden sich von All-Over Drucken dadurch, dass die Platzierung der Elemente auf dem finalen Kleidungsstück sorgfältig definiert wird. Dies ist sehr aufwändig, da der Print exakt auf die Schnittmuster vor der Verarbeitung gedruckt werden muss. Die Platzierung muss auch an die Kleidungsgrösse angepasst werden, da sie sich sonst verschiebt. Die Wahl der Platzierung erlaubt es, dass die Stücke besonders schön und hochwertig werden, zum Beispiel durch symmetrische Elemente im Rücken, Verzierung der Kanten oder schmeichelnder Linien.  
 
Jaqcuard 

 

Jacquard sind Muster oder Elemente, die in den Stoff gewoben wurden. Jacquards gibt es in zahlreichen verschiedenen Ausführungen –– von Seide, über Strick, zu Brokat. Jacquard Muster wirken besonders luxuriös, da sie nicht nur oberflächlich auf dem Stoff angebracht sind, sondern hineingearbeitet wurden.  
 
Embroidery 

 

Gestickte Elemente eignen sich besonders gut zur Verzierung. Dabei wird unterschieden zwischen Bestickung von Hand oder maschineller Bestickung. Die Methode von Hand erlaubt eine grössere Vielfallt an Techniken. Die Elemente können dreidimensionaler gestaltet werden und mit Pailletten oder Perlen zusätzlich verziert werden. Die Maschine erlaubt mehr Konsistenz in den verschiedenen Elementen und kann manchmal besser zu dem gewünschten Ergebnis passen. Embroidery erlaubt eine unglaubliche Variation und verwandelt jedes Stück in ein kleines Kunstwerk. 
 
Patchwork 

 

Für Patchworks werden verschiedene Stoffe mit verschiedenen Prints oder Farben kombiniert, um den gewünschten Look zu erzielen. Dies kann besonders interessante Designs ergeben. Die Platzierung der Übergänge und Stoffelemente ist dabei besonders wichtig, damit die resultierende Kombination nicht nur gut aussieht, sondern sich die Stoffe auch gut am Körper bewegen. 
 
Kombinationen  

 

Die beschriebenen Techniken werden oft auch kombiniert, um ein besonders aufwändiges Resultat zu erreichen. Etro beispielsweise kombiniert Jacquard Stoffe gerne mit platzierten Prints. Oft fällt das nur bei näherer Betrachtung auf, verleiht dem Stoff jedoch auch von Weitem eine besondere Wirkung. Embroidery wird auch gerne auf Prints angebracht, um dem Stoff mehr Wirkung zu verleihen. 

 

 

 

Katja Hahnloser-Nageshwaran

Katja Hahnloser-Nageshwaran ist zusammen mit ihrem Bruder Inhaberin und Geschäftsführerin von Maison Gassmann. Neben der Gestaltung des Sortimentes, ist sie der kreative Kopf hinter unserem optischen und inhaltlichen Auftritt, digital sowie analog. Neben Fashion und Design ist sie eine passionierte Hobby-Fotografin, reist viel, ist Angestellte ihrer Hündin Noé und pendelt mit ihrer Partnerin regelmässig zwischen Indien und der Schweiz.

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung moderiert